Direkt zum Inhalt
Flammkuchen und Gewürztraminer

Flammkuchen und Gewürztraminer

Der Oktober ist nicht nur Flammkuchen- und Federweißer-Zeit, sondern auch die absolute Kürbissaison. Deswegen wollten wir beides kombinieren und haben einen klassischen Elsässer Flammkuchen und eine vegetarische Variante mit Kürbis gezaubert. 

Statt Federweißer gab es bei uns natürlich Gewürztraminer, unseren Vinosaurier Orange. Der ist nämlich ein absoluter Herbstwein und passt dank seiner würzigen Aromen mindestens genauso gut zu Flammkuchen wie der Klassiker. 

Zutaten 

Flammkuchenteig für 4 Personen

  • 400 g Weizenmehl
  • frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Öl
  • eine Prise Salz

Belag

  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 4 - 8 Zwiebeln

Flammkuchen Elsässer Art

  • Speckwürfel

Vegetarischer Flammkuchen mit Kürbis

  • Hokkaidokürbis
  • Apfel
  • Walnüsse
  • frischer Rosmarin
  • Honig
  • Scarmoza
  • opt. Rucola

Zubereitung

Zunächst wird das Mehl in eine ausreichend große Schüssel gegeben und in der Mitte eine Mulde geformt. Anschließend die Hefe in die Mulde bröseln und das Wasser hineingießen. Die Masse wird verrührt, abgedeckt und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen gelassen.

Sobald 30 Minuten vergangen sind, wird das Öl gemeinsam mit einer Prise Salz zu der Masse gegeben und mit der Hand oder einem Knethaken zu einem Teig verarbeitet. Danach kann der Teig noch einmal 10 bis 20 Minuten stehen gelassen werden. 

Währenddessen die Basics für den Belag vorbereiten. Dazu einfach die Zwiebel in beliebig dicke Ringe schneiden und die Schlagsahne zusammen mit dem Schmand in einer Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren. 

Nun wird der Teig in vier gleich große Kugeln geteilt. Eine Arbeitsfläche mit Mehl benetzen und die Teigkugeln nach einander mit einem Nudelholz dünn ausrollen. 

Die Mischung aus Schmand und Sahne gleichmäßig auf die vier Flammkuchen streichen und nach Belieben belegen. 

Elsässer Flammkuchen

Diese klassische Variante des Flammkuchens war bei den Fleischessern unter uns besonders beliebt. Dafür braucht es nur Zwiebelringe und Speckwürfel. Schon ist er fertig für den Ofen. 

Elsässer Flammkuchen belegt mit Zwiebeln und Speckwürfeln.

Kürbis-Flammkuchen

Diese Variante ist etwas umfangreicher belegt als der klassische Elsässer Flammkuchen und bringt eine Vielfalt an Geschmack mit. Wir haben diesen vegetarischen Flammkuchen mit Kürbis- und Apfelspalten sowie unseren Zwiebelringen belegt. Graniert wurde mit Walnusskernen, frischem Rosmarin und Waldhonig. Um die süßen Aromen abzurunden, kommen grobe Stücke Scarmoza dazu. Dieser Käse verleiht dem Flammkuchen eine leicht rauchige Note, aber ohne die anderen Geschmäcker zu übertönen. Pro Tipp: Nach dem der Flammkuchen aus dem Ofen kommt, kann dieser nach Bedarf noch mit frischem Rucola belegt werden. 

Flammkuchen belegt mit Zwiebeln, Kürbis, Apfel, Walnüssen, Honig, Rosmarin und Scarmoza.

Beide Varianten brauchen bei ca. 200 Grad Ober-/unterhitze 12 - 15 Minuten Backzeit. 

Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Altersüberprüfung

Wenn Sie auf Enter klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

Hauptmenü

Weinkaufswagen

Ihr Weinkaufswagen ist im Moment leer.
Weinkauf beginnen